2t0p1m0
Alexandra Zarbach Drucken E-Mail

Alexandra Zarbach - Ernährungstraining

Die aus der Steier­mark stammen­de Di­plo­mier­te Er­nähr­ungs­trai­ner­in und Bach­blü­ten­be­ra­ter­in er­öff­ne­te im März 2010 ihre Ge­sund­heits­or­di­na­tion in Wien, im 3. Be­zirk, und am Land, in Sei­tern­dorf, Nie­der­öster­reich.

 

Ursprünglich ver­an­lass­te sie das Stu­di­um der Rechts­wissen­schaf­ten von der Steier­mark nach Wien zu ziehen. Nach zahlreichen Stationen im Ausland, die ihr der Beruf als Flugbegleiterin bei Austrian Airlines leichter ermöglichen ließ, wurde Alexandra Zarbach ganz in Wien sesshaft und setzte noch viele Jahre ihre berufliche Tätigkeit bei Austrian Airlines fort.

 

Nach der Geburt ihres Sohnes kam es zum Umdenken. In der Vonwald-Schule in Wien absolvierte sie ihre Ausbildung zur Diplomierten Ernährungstrainerin und erwarb danach, auch bei Gabriela Vonwald, die Berechtigung zur Bachblütenberatung. Sie wollte nun in dem Bereich tätig sein, den sie schon lange als den Ihren, als sogenannte Berufung, empfunden hat, auch aus persönlichen Gründen.

 

Ich kann Menschen, denen "Essen" Probleme bereitet, wie auch immer sich diese äußern mögen, gut verstehen.

 

Auch ich kenne solche Probleme rund ums Essen.

 

Als junges Mädchen war es mir sehr wichtig schlank zu sein, eigentlich dünn, und immer dünner…. Es hat nicht nur meiner Vorstellung von Schönheit entsprochen, sondern mir auch ein Gefühl von Stärke gegeben, meinen Körper zu beherrschen, und meine Bedürfnisse im Griff zu haben. Meine Freundinnen bewunderten mich dafür. Ich war eine sehr gute Schülerin und mein Tag war perfekt organisiert. Ich hatte alles unter Kontrolle, was mich beruhigte, aber trotzdem konnte ich nicht mehr entspannen. Letztendlich war mein Selbstbewusstsein und Ich-Verständnis fast ausschließlich auf mein Äußeres beschränkt.

 

Eigentlich hat mich ein Mofaunfall, als Beifahrerin, aus meiner starren Disziplin und meiner kontrollierten Welt herausgerissen. Auf Grund von unvorhersehbar wiederkehrenden Lähmungserscheinungen meiner rechten Hand musste ich mich immer wieder verschiedenen Untersuchungen unterziehen. Diese langen Absenzen von der Schule haben meine Disziplin in ein hemmungsloses Sich-gehen-lassen gewandelt. Auf Fressanfälle haben extreme Diäten gefolgt, und Gewichtsschwankungen von 6 Kilos innerhalb von 3 Tagen waren an der Tagesordnung. Diese ständigen Rückschläge nach einer Diät haben mich kaputt gemacht, körperlich, aber auch seelisch. Ich habe ganz allmählich begonnen ( beginnen müssen )"normal", "richtig" zu essen, mich zu nähren. Es war ein langer Weg, bis ich gelernt habe, meinen Körper nicht beherrschen zu wollen, sondern zu lieben. Zu spüren, was er denn braucht, und was ihm gut tut.

 

Ich möchte Sie davor bewahren, sich so viel Lebensfreude nehmen zu lassen, indem ich Sie berate, Ihnen Mut mache, und Sie auf Grund meines Wissens und meiner Erfahrung zu genussvollem, lebensbejahenden Verhalten, ja zurück zu Ihrer Lebensfreude begleite.